Wie finden ich den perfekten Partner fürs Leben?

Gerade durch die aktuelle Situation bedingt, ist es für homosexuelle Männer besonders schwierig, einen passenden Partner zu finden – sind die Möglichkeiten doch stark eingeschränkt. Dennoch gibt es Wege, eine neue Bekanntschaft, ein Date oder gleich den Mann fürs Leben zu finden. Welche für Single-Männer in Frage kommen könnten, werden im Folgenden vorgestellt.

Die erste Möglichkeit ist prinzipiell immer und überall im Alltagsleben einen Partner zufällig zu treffen. Ob in der U-Bahn, dem Supermarkt, im Job oder mitten auf der Straße, hinter jeder Straßenecke könnte sich der Richtige verstecken. Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich direkt auf den ersten Blick ineinander verliebt, eher gering.

Wer kennt es nicht? Hier kennt jemand, der dort jemanden kennt – und schon kommt das eine zum anderen. Oft versucht und ab und zu klappt es auch, dass man mal einfach so verkuppelt wird. Man trifft sich ohne Vorurteile in lockerer Atmosphäre entweder zusammen mit dem gemeinsamen, verkuppelnden Kumpel oder allein mit dem potentiellen, zukünftigen Partner.

Schon etwas in die Jahre gekommen, aber immer noch aktuell, ist die gute, alte Zeitungsannonce! Bei etwas Blättern in Tageszeitungen oder Zeitschriften finden sich häufig Anzeigen für Kontaktgesuche mit dem Titel: „Er sucht ihn“. Mit etwas Glück verbirgt sich hinter der nächsten Anzeige schon der nächste Traummann.

Eine weitere, sehr wahrscheinliche Art und Weise Bekanntschaften zu schließen besteht darin, sich am Abend in Bars oder Diskotheken unter Menschen zu mischen. In vielen Städten findet man nach nur kurzer Suche im Internet viele angesagte Clubs oder Bars, die sich auf ein überwiegend homosexuelles Publikum spezialisiert haben. Die Wahrscheinlichkeit bei einem Bierchen oder einem Cocktail im Biergarten jemanden kennenzulernen ist sehr hoch.

Hin und wieder veranstalten Bars oder Kneipen spezielle Events, wie Blind Dates oder Speed-Dating. Wer Lust und Laune hat, kann sich hierfür anmelden und einen zwanglosen Abend mit interessierten Single-Männern verbringen.

Etwas moderner als die Zeitungsannonce sind Online-Singlebörsen. Ähnlich wie in der Zeitung kann jeder Interessierte eine Anzeige im Internet für Gay Dating einstellen und für sich werben oder nach jemandem suchen. Mit einem aktuellen Bild und einer Beschreibung von sich selbst flattern mit Sicherheit schon bald die ersten Anfragen herein und man kann sich für ein spontanes Treffen verabreden.

Wer gerne reist, kann sich mit anderen Single-Männern im Internet zu einem gemeinsamen Urlaub anmelden und beispielsweise eine Woche zusammen auf Gran Canaria verbringen.

In der heutigen Zeit besitzt fast jeder ein Smartphone. Mittels App kann man fast überall, zu jeder Zeit nach Single-Männern in der näheren Umgebung suchen, sich online kennenlernen, verabreden und im besten Falle verlieben.

Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen gibt es also viele. Mit etwas Glück ist der Richtige schon bald gefunden, jetzt kommt es nur darauf an, was „Mann“ daraus macht!

Erotikgutscheine werden immer beliebter

Gutscheine sind allseits beliebt und viele User nutzen die kostenlosen Bons, um sich das eine oder andere zu gönnen, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen. Auch in der Erotikbranche etablieren sich Gutscheine immer mehr. Viele Männer schwören auf die kostenlosen Lustscheine, wie sie von manchen scherzhaft genannt werden. Die Zielgruppe der Erotikgutscheine scheint klar definiert und wird überwiegend von heterosexuellen Männern, aber auch immer häufiger von homosexuellen Männern genutzt. Frauen sind weniger an dieser Art von Gutscheinen interessiert. Die Gutscheine bringen dem Anwender digitalen Sex-Spaß und können am Laptop und Smartphone problemlos genutzt werden. Es handelt sich ausschließlich um Cyber-Sex und es wird sich nicht live getroffen. Die Mädels und auch Jungen sind meistens Amateure und stehen teilweise noch nicht so lange vor der Kamera. Das ist es oft, was viele Anwender ganz besonders geil finden. So kommt es nicht selten vor, dass Frischfleisch, wie es umgangssprachlich genannt wird besonders beliebt ist.

Wirklich kostenlos?

Die Frage, die sich stellt ist, warum werden die Erotikgutscheine wie ein Fundorado Gutschein kostenlos vergeben. Wie werden diese genutzt und sind die Erotikgutscheine tatsächlich kostenlos. Glaubt der Nutzer den vielen Bewertungen im Internet kann davon ausgegangen werden, dass die meisten sehr zufrieden mit der Leistung des kostenlosen Erotikgutschein sind. Der Gutschein kann nach Anmeldung bequem genutzt werden. Die Anmeldung und Registrierung gestaltet sich sehr einfach und ist in wenigen Schritten vollzogen. Schon belanglose Minuten nach der Registrierung darf sich der frischgebackene Gutscheinbesitzer zum Thema Erotik seinen Wunsch erfüllen und eine Dame seiner Wahl entweder Live oder über ein immer wieder ablaufendes Video anschauen. Dabei wird die junge Dame oder der junge Herr vor laufender Kamera nackt oder in erotischer Wäsche in verschiedenen Stellungen posieren.

Die meisten Mädels oder Jungs machen das sehr gerne und genießen es im Rampenlicht zu stehen. Mit dem Wissen durch den eigenen Körper und durch bestimmte Posen oder auch Gegenstände sein Gegenüber zu befriedigen, ist für viele mehr wert als das Geld was dabei verdient wird. Allerdings müssen die Nutzer dieser Gutscheine sich nichts vormachen. Die Frauen und Männer, die gerne ihre Dienste anbieten, möchten auch von etwas leben und benötigen hierfür natürlich Geld. Deshalb: Es ist eine gute Marketingstrategie, um Männer anzulocken. Eine Aktion, die voll aufgeht! Denn jeder User darf in der Regel nur einen Gutschein nutzen. Beim zweiten Mal wird es dann kostenpflichtig. Es gibt jede Menge Auswahl an unterschiedlichen Sexpraktiken. Nach dem Motto, wer die Wahl hat, hat die Qual, ist es für die Nutzer nicht immer einfach die richtige Frau oder den richtigen Mann zu finden, der die erotischen Träume dann auch tatsächlich erfüllt. Was der eine scharf findet, ist für den anderen noch nicht mal im Ansatz attraktiv. Das Angebot an Frauen und Männer, die sich als Amateure in Sachen Erotik anbieten ist riesig. Deshalb sind die Gutscheine sicherlich eine gute Möglichkeit, bevor es ans Bezahlen geht. Der User kann ausprobieren, ob es genau dem entspricht, was er sich erhofft hat. Dass wird von vielen Willkommen geheißen und ausgiebig genutzt. Tatsächlich wird es beim nächsten Besuch nicht mehr kostenfrei sein. Der Erotikgutschein ist also ein legitimes Lockmittel, wo beide Seiten von profitieren. Was das Lockmittel für die Anbieter ist, ist für die User die Möglichkeit es auszuprobieren, ohne dabei tief in die Tasche greifen zu müssen.

Es gibt unterschiedliche Kategorien, die der User nutzen kann. Die harmlosen Variante, die gerne genutzt wird und die zudem oft kostenlos angeboten wird, ist die des Livechats. Hier kann der Gutscheinnutzer nach Herzenslust mit seiner Herzdame oder dem Herzbuben chatten. Die Sprache ist ordinär, frivol und versaut – so wie es sich viele User wünschen. Zwar sind die meisten der Anbieter keine professionellen Erotikdarsteller, dennoch haben sie mit der Zeit Erfahrungen sammeln können und wissen recht schnell was im Live Chat verlangt wird. So sind die meisten Nutzer mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Dies bestätigen die zahlreichen positiven Bewertungen und die hohe Nutzungsfrequenz. Die nächste Variante sind Videos, die sich angeschaut werden können. Hier gibt es keine Liveübertragung. Dennoch werden die Erotikgutscheine auch gerne für diese Möglichkeit der Erotik gewählt. Mit sehr großer Beliebtheit kommt die Live-Kamera zum Einsatz. Dort gibt es neben der Kamera auch meistens ein Mikrofon. Es wird also auch miteinander kommuniziert. Vorteil ist hierbei, dass beide besprechen können wie die meist 20-minütige Erotiksession abzulaufen hat. Es kommt weniger zu Enttäuschungen durch klare Regeln, die vorher vereinbart werden.

Geeignet sind die Gutscheine für alle die gerne die digitale Welt nutzen, um ihre sexuelle Befriedigung zu finden. Aber auch Nutzer, die diese Art von Erotik gerne mal näher kennenlernen möchten und neugierig auf die Welt der Cyber-Erotik sind. Alter und Vorlieben spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Wer es frivol mag, der kommt genauso auf seine Kosten wie der der gerne etwas vorsichtiger unterwegs ist. Alles ist Geschmackssache und das Angebot unglaublich vielfältig. Mit dem Erotikgutschein kann viel Geld gespart werden. Voraussetzung hierfür ist, sich vorher genau zu überlegen, wie der Gutschein zum Einsatz kommen soll. Wie viel genau dem Sparschwein zufällt, kann pauschal nicht beantwortet werden. Meistens sind es zwischen 10,- € und 40,- €. Findet der User etwas passendes, dann kommt meistens sowieso kein kostenloser Gutschein mehr zum Einsatz und die Dienstleistung wird sogar gerne bezahlt. Im Internet lassen sich viele Erotikgutscheine auch von anderen Seiten generieren. So gibt es neben den Gutscheinen auch Anbieter, die gerne Amateurvideos ohne Tabus aus der Amateurcommunity zeigen. Paare oder Gruppen bieten ihre Dienste an und zeigen sich gerne in heißen Positionen. Oft sind diese Videos natürlicher und geiler als es bei Erotik-Top-Darstellern. Diese Angebote sind in der Regel anfänglich alle kostenlos und beim nächsten Besuch werde diese dann erst kostenpflichtig. Egal für welchen Erotikgutschein sich entschieden wird, in den meisten Fällen haben die User es mit Amateuren zu tun. Was oft die Qualität dieser Sexangebote nicht schmälert. Im Gegenteil, die Geilheit ist nicht gespielt, wie es oft bei Profis der Fall ist und die Lust auf die User ist auch nicht aufgesetzt, sondern echt. Dass ist es, was für viele die Sache so aufregend macht und Verlangen auf mehr macht.

3 Tipps worüber man beim ersten Date sprechen kann

 Wahrscheinlich haben wir das alle schon mal erlebt: Ein neues Date steht an und wir machen uns den Kopf darüber, worüber wir nur beim ersten Date sprechen sollen und laut den News Schweiz ist dies ein Problem von vielen. Eigentlich ist es gar nicht so schwer und in diesem Artikel möchten wir dir 3 Tipps mit auf dem Weg geben, damit das nächste Date ein voller Erfolg wird!

Der Einstieg

Am Anfang des Dates sollte man schauen, wer die Initiative ergreift. Bist du eine Frau und hast ein Date mit einem Mann, dann lass ihn ruhig erstmal von sich erzählen, ist der Mann still, dann kannst du damit anfangen und über dich erzählen.

Themen finden

 Meistens haben wir die besten Gesprächsthemen, wenn wir nach gar keinem guten Gesprächsthema suchen. Es findet sich immer ein Thema nachdem beide Personen über sich selbst erzählt haben. Hat der Gegenüber über ein bestimmtes Hobby gesprochen, könnt ihr euch beide über Hobbys unterhalten und das Gespräch nimmt seinen Lauf…

Über Träume sprechen

Menschen blühen auf, wenn es um die eigenen Träume geht. Frag deinen Gegenüber doch einfach mal, was seine Träume sind in Bezug auf das eigene Leben. Du wirst merken, dass dein Gesprächspartner plötzlich gar nicht mehr aus dem Reden herauskommt und du kannst mit einsteigen.

So finden Homosexuelle ihren Traumpartner

Nicht nur für heterosexuelle Singles ist es schwer, den richtigen Partner fürs Leben zu finden. Bei Homosexuellen ist die Gefahr oft da, dass sie sich in eine Person verlieben, diese aber nicht auf eine gleichgeschlechtliche Beziehung aus ist. Dies erschwert die Suche nach einem Partner oder einer Partnerin noch zusätzlich.
Wo aber gibt es für homosexuelle Singles die Möglichkeit, den Traummann oder die Traumfrau zu finden und endlich glücklich zu Zweit zu werden?
Mit diesen Tipps klappt es bestimmt bald mit dem Partner.

Im Internet spezielle Partnerbörsen für Schwule und Lesben nutzen

Den Partner fürs Leben finden die modernen Mann oder die selbstbewussten Lesben schon längst im Internet. Was vor einigen Jahren noch oft belächelt wurde, ist längst eine beliebte Möglichkeit der Partnersuche geworden.
Die Flirtbörsen der Internet bieten die Kontaktmöglichkeit von jedem Ort der Welt aus und können rund um die Uhr genutzt werden. Dank Tablet und Smartphone sind der Partnersuche sprichwörtlich keine Grenzen mehr gesetzt.
Singlesbörsen gibt es im Internet mittlerweile dutzende. Dabei spezialisieren sich viele Partnerbörsen auf spezielle Vorlieben oder Lebensumstände, um direkt gleichgesinnte Singles miteinander zu verbinden.
Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche online Partnerbörsen für lesbische und schwule Singles, die auf der Suche nach einer Beziehung, oder aber auf ein erotisches Abenteuer sind.
Onlineportale für Schwule und Lesben sind natürlich die beste Möglichkeit, endlich den Traumpartner zu finden. Die Auswahl ist groß und von vornherein sind die amourösen Absichten deutlich.

Gerade für suchende Homosexuelle, die in eher ländlichen Gegenden leben und keine Möglichkeit haben, auf Parties in Schwulen oder Lesbenclubs zu gehen, kann die Suche im Internet eine willkommene Alternative sein. Auch wenn der erste Flirt im Internet nicht direkt die große Liebe wird, so kann man das lässige Flirten in der Singlebörse auch als Übung für einen ernsten Flirt nehmen und den lockeren Flirt einfach genießen.

Schwulen und Lesben-Clubs

Ganz klassisch wie sich auch viele Hetero-Paare heute noch kennen lernen, so können sich auch schwule und lesbische Paare in Clubs treffen. In größeren Städten gibt es spezielle Clubs, die das entsprechende Klientel vorweisen. Bars oder Clubs mit homosexuellem Publikum bieten natürlich eine super Atmosphäre, in denen man locker mit anderen in ein unverfängliches Gespräch kommen kann.

Die coolen Locations bieten nicht nur angesagte Clubatmosphäre und angesagte Musik, hier lässt es sich auch besonders gut flirten. Da man in Gay-Clubs wirklich fast nur auf Gay Publikum stößt, ist hier die Gefahr auch nicht so hoch, dass man mit Heteros flirtet und ein nettes Gespräch am Ende falsch interpretiert.

In der Szene

Es gibt zahlreiche Schwul-lesbische Vereinigungen, die das Leben der Homosexuellen bereichern, indem sie ihnen ein Forum zum Austausch geben oder gemeinsame Veranstaltungen oder Ausflüge organisieren. Gemeinsam kämpft man um mehr Rechte für Lesben und Schwule oder genießt es einfach, die Zeit miteinander verbringen zu können. Auch wenn solche Vereine nicht unbedingt Jedermanns Ding sind, können Sie für Schwule und Lesben auf Partnersuche eine gute Möglichkeit bieten, den Partner fürs Leben zu finden.
In den Vereinen, die zum Beispiel für mehr Rechte für Homosexuelle kämpfen, oder einfach den Mitgliedern eine Möglichkeit zum Kennen lernen und austauschen ermöglichen wollen, treffen die einzelnen Mitglieder auf neue und alter Vereinsmitglieder und finden vielleicht hier den ein oder anderen interessanten Menschen, den man näher kennen lernen möchte.

Im Alltag

Es sind nicht nur die schummrigen Bars in Berlin oder Köln, in denen Schwule und Lesben verkehren oder sich gar verstecken. Die Toleranz ist mittlerweile so groß, dass sich niemand mit seinen gleichgeschlechtlichen Gefühlen verstecken muss.
Wer mit sich und seiner Sexualität zufrieden ist, der strahlt dieses positive Gefühl auch nach Außen und kann mit ein wenig Glück, im Alltag auf den Traumpartner treffen.
Verstecken Sie Ihre Sexualität nicht und machen Sie auf gar keinen Fall ein Geheimnis aus Ihren Gefühlen. Oft kann der Flirt mit einem gleichgeschlechtlichen Flirtpartner falsch interpretiert werden, sodass aus dem scheinbaren verheißungsvollen Flirt ein schlimmes Ende werden kann.
Seien Sie aber offen und aktiv und scheuen Sie sich nicht, ihre Lust auf einen Flirt zu nutzen.

Liebe Am Arbeitsplatz

Nicht nur bei den Heteros ist der Flirt am Arbeitsplatz enorm beliebt. Auch viele homosexuelle Paare lernen sich bei der Arbeit kennen.
Am Arbeitsplatz verbringt man einen Großteil seiner Zeit mit den Kollegen und lernt diese auch mitunter schon mal näher kennen. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich aus den kollegialen Konstellationen auch mal ein Liebespaar entwickeln kann. Und zwar nicht nur bei gegengeschlechtlichen Paaren. Immer wieder finden auch gleichgeschlechtlich interessierte Kollegen zueinander und es entwickelt sich eine Liebesbeziehung.
Bei Paaren, die sich am Arbeitsplatz gefunden haben, ob hetero- oder homosexuell, gilt aber, nehmen Sie Beziehungsprobleme nicht mit an den Arbeitsplatz, sondern lassen Sie das Privatleben außen vor.

Liebe durch Freunde

In Cliquen finden sich meist nicht nur ein Homosexueller, sondern er oder sie hat einen Freundeskreis von Menschen, die ebenfalls an gleichgeschlechtlichen Partnern interessiert sind. Auch wenn in der Clique selbst gerade niemand dabei ist, der für Sie interessant erscheint, so kann man bei gemeinsamen Parties oder Unternehmungen die Augen aufhalten. Nicht wenige finden die Liebe durch den Freundeskreis, der sich durch Bekanntschaften oft ausweitet und neue Leute in die Gruppe bringt.

Künstlerisch wertvoll

Auf Kunstausstellungen, Vernissagen oder ähnlichem, ist die Gelegenheit groß, zumindest einen interessanten Flirt zu ergattern. In Künstlerkreisen sind die Chancen, einen Partner zu finden, der an einer gleichgeschlechtlichen Beziehung interessiert ist, viel größer, als zum Beispiel bei einer normalen Party im Club. Wer Zugang zur Künstlerszene hat, kann diese Chance nutzen und trifft sicher auch auf interessante Damen und Herren, die sich nicht nur mit den schönen Künsten auskennen. Die Zahl der homosexuellen Künstler ist enorm hoch und macht so ein Date mit einem Kunstkenner ziemlich wahrscheinlich.
Die Kunstszene wächst immens und so ist es sicher ein leichtes, eine Kunstausstellung zu besuchen.

Partnersuche für Jung und Alt

Den Überblick behalten – Die Partnersuche ist und bleibt für viele Menschen eine der größten Herausforderungen, die im Leben gemeistert werden wollen. Es gibt unzählige Chancen die Partnerin oder den Partner fürs Leben zu finden. Im Dschungel der Möglichkeiten den richtigen Partner zu finden und dabei den Durchblick zu behalten ist gar nicht so einfach. Dabei spielt es keine Rolle, welches Alter, welches Geschlecht oder Beruf der Kandidat hat. Die Vielzahl an Eventualitäten scheint schier unbegrenzt und so mancher steckt schon gleich zu Beginn den Kopf in den Sand, da der Überblick verloren gegangen ist.

Eigene Bedürfnisse analysieren

Für die meisten Menschen, die sich auf Partnersuche begeben gelten deshalb ein paar Regeln, die jeder, egal ob Jung oder Alt bedenken sollte. Erst einmal heißt es sich selbst und seine Bedürfnisse zu kennen. Umso besser der Suchende seine eigenen Bedürfnisse kennt, umso erfolgreicher auch das Ergebnis. Wer seiner Liebe hinterher läuft, ohne zu wissen, was er oder sie eigentlich tatsächlich möchte, wird auf lange Sicht keinen Erfolg haben. Also ist es wichtig, sich vorab schon klar zu machen, ob es die große Liebe sein soll oder besser nur ein kurzer Flirt, um vielleicht den Urlaub nicht allein zu verbringen. Wer sich und seine Bedürfnisse gut kennt, dem werden Enttäuschungen erspart bleiben. Ansonsten passiert es nur allzu häufig, dass einem Ideal hinterhergelaufen wird, dass niemals gefunden wird.

Flirt oder doch die große Liebe

Wer also nicht die große Liebe für ein gemeinsames Leben sucht, dennoch aber ein paar Glücksmomente in Sachen Liebe genießen möchte, der ist gut beraten sich auf Portalen wie Tinder anzumelden. Das sind Dating-Apps, die sich sehr gut nutzen lassen, um flüchtige Bekanntschaften ganz in Wohnnähe kennenzulernen. Selten springt bei solchen Portalen die große Liebe raus, aber die meisten Anwender dieser Dating-Apps wollen dies auch gar nicht. Das verdeutlicht meist schon das Profil der User und so entsteht eine sympathische, aber durchaus sehr unverbindliche Atmosphäre. Tinder kann von Alt und Jung angewandt werden und lässt sich über das Smartphone ganz einfach bedienen. Die App wird kostenlos heruntergeladen und ist kinderleicht zu bedienen.

Partys und Szenekneipen

Wer das unverbindliche liebt, der kann sich auch auf Partys oder Festen fast immer einen nicht verpflichteten Flirt gönnen. Der Flirtfaktor ist hier zwar sehr hoch, aber das Risiko nicht die große Liebe zu finden ebenso. Die Art von Partnersuche eignet sich eher für die jüngere Generation, die gerne ausgelassen und in geselliger Runde feiert. Die älteren Leute, die sich auf ein unverbindliches Abenteuer einlassen möchten, können aber auch ohne Internet fündig werden. In Szenekneipen oder Kneipenvierteln in der Altstadt gibt es beliebte Treffpunkte für die ältere Generation, die sich genau auf die unverbindliche Partnersuche eingestellt hat. Denn gerade die Generation 50+ möchte etwa nach einer langen und anstrengenden Beziehung nicht sofort wieder die Liebe für das Leben finden. Hier ist die Chance für Frau und Mann gleichermaßen groß eine Liebe ohne Verbindlichkeit zu finden. Neben der Partnersuche ist in diesen Fällen der Spaß garantiert und der Suchende oft nicht so verkrampft, wie beispielsweise bei einer Kontaktanzeige in der Zeitung.

Print oder Digital – wo liegt der Unterschied

Die gute alte Kontaktanzeige ist immer noch in vielen Zeitungen einmal wöchentlich präsent. Erstaunlicherweise gibt es trotz digitaler Technik hier auch viel jüngere Menschen, die eine Kontaktanzeige aufgeben, um die Partnerin oder den Partner für eine gemeinsame Zukunft zu finden. Der Erfolg ist meist bescheiden und das hat auch berechtigte Gründe. Oft werden die Anzeigen in langweiligen Lettern verfasst. Neben Angaben wie Alter und Geschlecht gibt es vielleicht noch Angaben zum Hobby und das war es dann auch schon. Dies spricht den Leser nicht unbedingt sofort an und somit gibt es nur wenige Zuschriften. In vielen Ratgebern wird dazu geraten eine Kontaktanzeige lebendiger und auffälliger zu gestalten. Diese Vorgehensweise ist sicherlich richtig und eventuell auch erfolgreicher als die öden Worte einer sachlichen Kontaktanzeige, die niemand liest. Dennoch ist zur Vorsicht geraten, denn oft werden diese Anzeigen in schillernden Sätzen verfasst, die mit der Realität so gar nicht übereinstimmen. Kommt es dann tatsächlich zum Treffen, bleibt von dem facettenreichen Inhalt nur noch wenig übrig und beide Seiten sind enttäuscht. Ehrlichkeit ist deshalb das oberste Gebot, wenn es darum geht einen Partner zu suchen.

Profis können helfen

Um sich viele Hereinfälle zu sparen, gibt es auch die Möglichkeit professionelle Partnervermittlungen mit der Suche nach der großen Liebe zu beauftragen. Diese sind kostenpflichtig und sollten nur in Anspruch genommen werden, wenn tatsächlich nach einer langfristigen Beziehung gesucht wird. Die Profis dieser Vermittlungen analysieren anhand eines Fragebogens ganz genau wer zu dem Gegenüber passen könnte. Somit werden nur potenzielle Kandidaten vermittelt, die laut der Analyse für den Suchenden infrage kommen. Nicht selten haben Paare so zusammengefunden. Ob es sich bei der Partnervermittlung um ein kostenpflichtiges Portal im Internet dreht oder aber ein Institut in Wohnortnähe aufgesucht wird ist Geschmackssache.

Beim Partnerwunsch realistisch bleiben

Die Chancen stehen gut auf diese Art und Weise den Partner für eine gemeinsame Zukunft zu finden. Trotzdem gibt es immer noch viele Singles, die auch auf diese Weise keinen Partner finden. Die Ansprüche der Menschen, die über Jahre hinweg nach einem Herzensmensch suchen und keinen finden sind oft sehr hoch. Bei genauem Hinsehen muss festgestellt werden, dass die Suchenden oft Vorstellungen von dem Wunschpartner haben, die nicht realisierbar sind. Wer schon einmal eine Dateshow angeschaut hat, wird dieses Phänomen immer wieder feststellen. Ein Kandidat wird nach seinen Vorstellungen gefragt und sieht beispielsweise selbst schon etwas älter aus, als dieser ist. Die Antwort ist oft erschreckend, wenn dieser Kandidat seinen Traumpartner als jung und athletisch darstellt. Wer selbst keine realistischen Vorstellungen hat und sich eine Prinzessin oder einen Prinzen wünscht, der wird wohl sein Leben lang auf der Suche nach diesem Traumbild bleiben. Partnersuchende, die sich aber genaue Vorstellungen machen und dabei realistisch bleiben, die haben sicherlich auch bald den Partner gefunden, der das Leben wieder glücklicher macht. Egal, welcher Weg nun gewählt wird, um einen Partner zu finden, mit ein bisschen Selbstreflexion und Mut findet sicherlich jeder einen passenden Wegbegleiter mit viel Liebe.

So findet man auch mit über 50 die große Liebe

Mitten im Leben stehen, die Kinder aus dem gröbsten raus, aber die langjährige Ehe ist zerbrochen. Oder man war lange Zeit im Berufsleben fest integriert, dass für einen festen Partner gar keine Zeit bliebt. Jetzt hat man mehr Muse und Lust, mit einem lieben Menschen die schönen Dinge des Lebens zu genießen.

Viele Menschen über 50 Jahre fragen sich, ob sie im fortgeschrittenen Alter noch die Liebe des Lebens finden können. Ganz gleich, ob getrennt, verwitwet oder bewusst alleinstehend geblieben, auch wer mit 50+ Single ist, hat das Recht und natürlich auch die Chance, einen Partner für die zweite Lebenshälfte zu finden.
Welche Möglichkeiten es für Singles über 50 gibt und worauf man achten sollte, erfahren Sie hier:

Onlinepartnersuche

Zahlreiche Singles haben im Internet den Partner fürs Leben finden können. Was vor einigen Jahren noch belächelt wurde, ist heute völlig normal. Die Onlinepartnersuche bietet vielen Singles die Gelegenheit, das Flirten erst einmal zu üben.
Gerade, wenn man aus einer langjährigen Partnerschaft kommt, möchte man sich nicht direkt wieder fest binden, sondern will zunächst seinen eigenen Marktwert bei potenziellen Flirtpartnern testen.

Hier bieten sich Singlebörsen, speziell für Suchende über 50 an. Es gibt zahlreiche Partnerbörsen für ältere Alleinstehende, bei der man gezielt nach einem Partner oder einer Partnerin im selben Alter schauen kann.
Hier kann man erstmal schauen, wer aus der Nähe ein Profil hat und kann ungezwungen mit anderen Usern der Partnerbörse flirten.
Dennoch sollte man nie Versprechen geben, die man nicht einhalten kann. Auch wenn man im Internet weitestgehend anonym bleibt und das Flirten einen schönen Zeitvertreib darstellt, so sollte man stets mit den Gefühlen seiner Flirtpartner der Onlinebörse ehrlich umgehen. Wenn Sie angeflirtet werden, aber kein Interesse an der Person haben, dann kommunizieren Sie es lieber direkt.

Andererseits kann ein ungezwungener Flirt eine gute Übung für den „Ernstfall“ sein. Viele Singles über 50, die aus einer langen Partnerschaft kommen und wieder neu auf Partnersuche gehen müssen, haben das Flirten oft verlernt. Hier kann die Singlebörse im Internet eine gute Gelegenheit darstellen, Flirtsprüche oder eine ungezwungene Plauderei zwischen zwei Singles zu üben.

Im Alltag den passenden Partner suchen und finden

Oft überrascht uns die Liebe ganz unverhofft im Alltag. Auch wenn man als Single über 50 nicht aktiv auf der Suche nach dem Partner fürs Leben ist, kann die Liebe plötzlich wie ein Blitz einschlagen. Ob beim Einkauf, oder an der roten Ampel, ganz besonders häufig finden wir einen Traumpartner am Arbeitsplatz. Um diese Gelegenheit auf die große Liebe nicht zu verpassen, heißt es für Singles über 50: Die Augen aufhalten.
Warum nicht mal die nette Kollegin aus der anderen Abteilung zu einem Kaffee nach Feierabend einladen? Was ist mit der sympathischen Verkäuferin im Supermarkt, die uns immer so charmant bedient? Wer wachsam ist und die Körpersprache des Gegenübers richtig erkennt, der kann auch im Alltag einen Partner fürs Leben finden.

Dem Traumpartner findet man häufig da, wo wir Menschen näher kennenlernen. Oft sind es die Arbeitskollegen, mit denen wir viel Zeit verbringen und wo auch mal über private Dinge gesprochen wird.
Singles sollten diese Möglichkeit nicht außer Acht lassen und im Alltag stets die Augen aufhalten, wenn Sie aktiv auf Partnersuche sind.

Im VHS Kurs den Partner fürs Leben finden

Warum nicht mal einen Kochkurs belegen oder eine Fremdsprache üben? Die Volkshochschule bietet Deutschlandweit zahlreiche interessante Kurse für Männer und Frauen an, die nicht nur aufzeigen, wie man asiatisch kocht oder französisch spricht.
Gerade in VHS Kursen kommen Menschen zusammen, die sich für eine besondere Sache interessieren. Sie wollen Französisch lernen, weil Sie schon immer eine Auszeit in der Provence erleben möchten. Super, vielleicht ist unter den Kursteilnehmern ein potenzieller Partner, der ähnliche Vorstellungen hat. Hier hat man dann direkt eine Gemeinsamkeit gefunden, die man als ersten Schritt in ein Gespräch nutzen kann. Sicherlich kommt man sich dabei auch irgendwann näher und wagt die Provence-Reise dann sogar in trauter Zweisamkeit.

Zeit in Vereinen verbringen und den neuen Partner finden

Mit über 50 kann man die Zeit intensiver genießen. Die Kinder sind erwachsen, man hat mehr Zeit für sich und seine Hobbys. Treten Sie in einen Kegelclub, in den Tanzverein ein oder treiben Sie regelmäßig mit anderen Clubmitgliedern Sport. Hier können Sie sich nicht nur an Ihrem neuen Hobby erfreuen, Sie finden auch schnell und unkompliziert Anschluss zu neuen Leuten. Und wer weiß, vielleicht findet sich auch hier ein neuer Partner, der dann das gemeinsame Hobby ebenfalls pflegt.

Ü50 Parties

In fast jeder Stadt gibt es Partys, die speziell auf die Zielgruppe über 50 ausgerichtet sind. Bei Musik von Depeche Mode, Dire Straits oder Genesis können Sie zu Klassikern tanzen und das Leben feiern. Lebenslustige Menschen genießen es, sich und das Leben bei speziellen Ü50 Partys zu feiern und treffen hier auf Menschen, die im gleichen Alter sind und vielleicht auch auf der Suche nach einem neuen Partner fürs Leben sind.
bevor Sie Zuhause Trübsal blasen, heißt es, aktiv zu werden und sich des Lebens freuen. Wer immer nur nach Feierabend Zuhause sitzt und schmollt, wird den Traumpartner sicherlich nicht treffen.

Im Freundeskreis den neuen Partner treffen

Scheuen Sie sich nicht, Ihren Freunden zu erzählen, dass Sie (wieder) auf der Suche nach einem Partner/einer Partnerin sind. Häufig kommt es vor, dass man im Freundeskreis jemanden trifft, den man vor einigen Jahren zwar schonmal gesehen hat, aber der damals nicht interessant war. Jetzt, wo man aktiv nach einem neuen Partner sucht, kann sich die Bekanntschaft von damals schon als interessanter Flirtpartner herausstellen. Oder Ihre Freunde haben jemandem im Sinn, der gut zu Ihnen passen könnte.
Lassen Sie sich nicht lange überreden und genießen Sie die Zeit mit Freunden, die vielleicht als Bindeglied zwischen einem neuen Partner und Ihnen agieren könnten. Vielleicht steht ja auf dem nächsten Grillfest schon die Traumfrau vor Ihnen.

Mit Kontaktanzeigen zum Traumpartner

Seinen Traumpartner zu finden ist in der Heutigen zeit nicht mehr ganz so einfach für jeden Einzelnen. Es gehört mittlerweile zu den schwierigsten Aufgaben. Wer seinen Traumpartner allerdings gefunden hat, der kann sich dann sehr glücklich schätzen. Ein Vorteil dabei ist, bei der Traumsuche das dies auch zu Hause am Computer online vollzogen werden kann. Allerdings weiß man da nicht direkt genau, auf was man sich einlässt. Aber einen Versuch ist es immer wert seinen Traumpartner auch online zu finden. Bei sehr vielen Menschen hat dies schon funktioniert. Kontaktanzeigen online bieten Singles eine ideale Möglichkeit, sich gegenseitig auszutauschen. Dadurch können sehr schnell neue Kontakte geknüpft werden.

Online Plattformen

Schon lange machen diesen Zeitvertreib nicht nur ältere Menschen, sondern auch die jüngeren Generationen sind mittlerweile davon begeistert. Überall auf der Welt haben viele die Möglichkeit, in Communitys oder anderen Foren und Plattformen diverse Kontaktanzeigen aufzugeben, die ebenfalls einen Traumpartner suchen. Zahlreiche Menschen können dann in dem jeweiligen Profil nachsehen und sich gegenseitig kontaktieren. Dabei ist es, der Vorteil das man sich nicht nur auf einen bestimmten Ort beschränken muss, sondern die Suche aus ausweiten kann. Um seinen Traumpartner zu finden, müssen lediglich nur ein paar wenige Handgriffe getätigt werden.

Dazu muss sich derjenige in einer Community oder Foren registrieren und sein Profil komplett hinterlegen. Dazu können Wünsche und Bedürfnisse hinterlegt werden und alles, was noch dazugehört. Es gibt aber auch die klassische Partnersuche, die über eine Anzeige in der Zeitung läuft. Dabei ist der Vorteil, dass ein bestimmtes Publikum dabei erreicht werden kann. Also es kann gezielter auf unterschiedliche Anzeigen reagiert werden. Zum Beispiel, wenn jemand gerne Kuchen backt, kann der Partner dazu auch in der gewissen Kategorie gefunden werden und umgekehrt auch. Das Gleiche, geht aber auch online, im Internet dazu ist diese Variante noch schneller im Gegensatz zu Anzeigen aus einer Zeitschrift.

Vorteil im Internet seinen Traumpartner zu finden ist, das die Reichweite sehr viel größer ist. Es muss sich nicht auf einen lokalen Standort festgelegt werden, sondern die Reichweite ragt in andere Städte und sogar Länder drüber hinaus. Dies eignet sich für Personen die eine gewisse Entfernung nicht scheuen, um ihren Traumpartner endlich zu finden. Bevor aber jeder seine gesamten Daten preisgibt, sollte immer alles mit Vorsicht angegangen werden. Ebenfalls sollte sich jeder Suchende fragen, ob er selber auch der Traumpartner für einen anderen ist. Überzogene Erwartungen sollte man bei der Suche nach seinem Traumpartner nicht haben. Die Realität sollte schon eine Rolle mitspielen.

Es sollte auch immer daran gedacht werden das nur Äußerlichkeiten nicht immer einen Traumpartner auszeichnen. Sich nur an Oberflächlichkeiten zu orientieren ist so, als würde man sich seiner eigenen Chance berauben. Jeder sollte sich, von seinem Gegenüber sei es auch nur erst online inspirieren lassen. Dadurch lernt jeder auch die bunten Facetten und die Persönlichkeit im Leben kennen. In einer Partnerschaft sollte die Kompromissbereitschaft und Toleranz eine Selbstverständlichkeit sein. Hat man Glück und findet seinen Traumpartner oder ist der Meinung diesen gefunden zu haben online oder aus einer Zeitschrift dann kann es zu einem unverbindlichen Treffen kommen.

Ein angenehmes Gespräch zum Beispiel in einem Café muss nicht immer verkrampft sein, sondern kann ganz locker geführt werden. Andernfalls kann man auch eine Alternative ergreifen, indem man sich den Traumpartner auf einer Datingseite sucht. Bei sogenannten Partnerbörsen kann auch der Traumpartner zu finden sein. Diese Börsen sind sicher und es kann geflirtet werden, bevor es dann irgendwann zu einem Treffen kommt. Die neuste Variante, die es gibt und auch sehr gefragt ist, sind lokale Dating Veranstaltungen. Es ist auch bekannt unter Face to Face Dating. Hier hat jeder die Möglichkeit, zahlreiche Leute kennenzulernen. Geht jemand alleine auf diese Veranstaltung, bekommt dieser einen Partner zugewiesen. Im Laufe des Abends bekommt dann jeder drei Partner zugewiesen und man kann sich näher kennenlernen.

Face to Face Dating

In den meisten Fällen gehen Singles dann immer mit einer Bekannten auf solche Veranstaltungen um dann mit anderen ins Gespräch zu kommen. Aber auch das ist eine Alternative um seinen Traumpartner zu finden oder von einem anderen Menschen gefunden zu werden. Wie jeder sehen kann, gibt es zahlreiche unterschiedliche Optionen seinen Traumpartner endlich für sein Leben zu finden. Aber seinen Lebensgefährten für das restliche Leben kann auch jeder in einer Bar, Kneipe oder Restaurant begegnen, wie es der Zufall manchmal so will, kann es auch anderweitig irgendwo passieren. Man sollte sich nur nicht so stark darauf versteifen, sondern die ganze Sache sehr locker und gelassen angehen.

Immer daran denken, dass jeder Mann und jede Frau das gleiche Ziel immer verfolgen bei der Partnersuche. Auf einer Datingseite geht es schneller und alles ist sehr unkompliziert. Besonders wenn jemand ein wenig schüchtern ist, kann sich dieser zuvor über das chatten mit seinem Gegenüber austauschen. Ebenfalls hat man sieben Tage die Woche 24 Stunden immer Zugang zu den jeweiligen Seiten und kann sich unendlich austauschen und Bilder hochladen. So kann der Gegenüber sich auch direkt ein genaues Bild von der jeweiligen Person machen. Welche Variante für einen nun die geeignetste ist, das muss jeder für sich selber herausfinden. Aber wie es ja im Leben immer so schön heißt, es ist nichts unmöglich. Es gibt auch Menschen, die alle Optionen in Betracht ziehen, um den richtigen Traumpartner endlich zu finden.

Nicht verzweifeln

In der heutigen Zeit ist es nicht mehr so einfach besonders, wenn man sieht das alle aus dem Freundeskreis oder in der eigenen Familie Partner und Kinder haben. Wenn es nicht sofort klappt, sollte nicht sofort resigniert werden. Eine Aktive Suche kann helfen, den passenden Partner zu finden fürs Leben. Ein großes Angebot an Singles ist immer wieder vorhanden. Wichtig dabei ist, auch immer die Erwartungen herunter zu schrauben, und alles erst einmal auf sich zukommen lassen. Mit positivem Denken und ein wenig Geduld wird jeder seinen Traumpartner finden. Viel Spaß dabei!

Fremdgehen und Ehebetrug – ein altes Thema, welches immer wieder für Zündstoff sorgt

Ehebruch gehört mit zu einer der ältesten Formen der Untreue innerhalb einer Beziehung. Egal wie lange auch eine Partnerschaft oder Ehe währt, die Garantie, dass der ein oder andere Partner dennoch in Versuchung gerät, fremdzugehen, ist nie mit auf dem Weg gegeben. Der schnelle Flirt, das Sexabenteuer von einer Nacht mit einer fremden Person oder sogar ein doppeltes Spiel über Jahre hinweg mit einem weiteren Partner als Zweitbeziehung zu führen gelingt sogar recht vielen: Dabei bleibt diese Art des Doppellebens mitunter jahrelang unentdeckt. Um in Verdachtsfällen des Partners für Aufklärung zu sorgen, werden viele Hebel in Bewegung gesetzt, es folgen schlaflose Nächte, Unruhe, Zorn und auch die Erkenntnis der Machtlosigkeit, wenn sich der Partner in eine andere Person verliebt hat. Professionalität, Seriosität und Diskretion sollten bei der Aufklärung von Verdachtsfällen dennoch den Profis überlassen werden und man sollte sich nicht selbst auf die Pirsch legen, um Klarheit zu schaffen.

Professionelle Detekteien ordern

Wenn ein guter Detektiv bei der Aufklärung in Verdachtsfällen helfen kann, ist die Neutralität beim Umgang mit diesem höchst sensiblen Thema meist garantiert. Denn professionell agierende Detekteien von heute sind mit sehr gutem und meist äußerst modern geschultem Personal unterwegs. Die Garantie, dass bei Observierungen beispielsweise auch Ergebnisse erzielt werden könne, ohne, dass die Beschattungen der Personen selbst auffallen, oder entdeckt und entlarvt werden, ist äußerst groß. Wer sich allein auf die Lauer legen will und im Alleingang für Aufklärung sorgen möchte, macht sich nicht nur, wenn die Sache aufliegt lächerlich. Auch rechtlich gesehen kann es dabei tatsächlich je nach Sachverhalt äußerst empfindlich und ärgerlich werden. Und kommt es dabei zu dem Sachverhalt, dass der Verdacht unbegründet war. Und fliegt man auf, ist meist auch die Beziehung dahin und der Vertrauensbruch hat noch lange Zeit seine Nachwirkungen. Nicht selten ist das dann auch das Aus einer Partnerschaft oder Beziehung.

Erwischt auf Datingportalen

Das Netz macht es möglich und mit ihm auch die schier ständig anwachsenden Möglichkeiten auf Brautschau oder auch auf kleine Abenteuer Ausschau zu halten. Denn Liebesabenteuer, Flirts und das Fremdgehen an sich wird besonders auf diversen Portalen exzessiv angegangen und nahezu propagiert. Da ist es für Partner ein Leichtes in Versuchung zu geraten und sich anderweitig zu orientieren. Und sei es nur für einen One-Night-Stand, das Netz macht es einfach, Suchenden dabei zu helfen, Gleichgesinnte ausfindig zu machen, und schon ist es passiert. Noch peinlicher wird es für Betroffene dann, wenn der Partner selbst ihn oder sie bei Tinder erwischt. Das hat garantiert Folgen und ist ebenfalls in vielen Fällen das schnelle Aus einer bis dato angedachten, recht intakten Beziehung.

Was genau ist BDSM?

Bei BDSM handelt es sich um mehrere, ineinandergreifende Sexualpraktiken zur sexuellen Lustgewinnung. BDSM steht für Bondage, Disziplin, Domination, Submission und Sadismus sowie Masochismus. Die sexuelle Lustgewinnung durch BDSM lässt sich nicht auf eine bestimmte Praktik einschränken, da mehrere Faktoren eine relevante Rolle spielen. BDSM wird entweder professionell in Sessions praktiziert oder neben dem normalen Geschlechtsverkehr ausgeführt. Sessions verlaufen in der Regel über mehrere Stunden, in denen sich Personen komplett auf die Praktiken einlassen.

Wie findet die Rollenverteilung statt?

Es gibt Top, Bottom, Sadist, Masochist sowie Herr / Herrin oder Sklave / Sklavin. Es handelt sich um gegensätzliche Rollen, die sich an den Vorlieben der ausführenden Personen binden. Hinzu kommt der Switcher, der die Varianten des unterwürfigen sowie dominanten Part übernimmt. Dies geschieht entweder im Wechsel oder in einer festen Rolle. So kann der Switcher in der ersten Session als unterwürfiger und in der zweiten Session als dominanter Part agieren.

Zum Herr oder Herrin gehört der Sklave, der sich zum eigenen Lustgewinn unterwirft. Der Herr oder Herrin verspüren durch die Unterwerfung den Lustgewinn. Der Sadist erfährt sexuelle Befriedigung durch das Hinzufügen von Schmerzen, während der Masochist die Schmerzen genießt. In der Bondage-Praktik gilt der Top als aktiver und der Bottom als passiver Part.

Wie weit wird BDSM ausgeführt?

Prinzipiell gibt es keine wirklichen Grenzen. Der aktive Part interagiert mit dem passiven Part auf einer ähnlichen Art und Weise. Manche Personen bevorzugen härtere Schläge, starke Tritte oder Folterung wie Kratzen, Peitschenhiebe oder minimale Verbrennungen durch Kerzenwachs. Wenn der passive Part weniger aushält, als der aktive Part bevorzugt, dann stimmt die Konstellation nicht und es wird gefährlich. Passive Parts suchen teilweise gezielt nach extreme aktive Parts, um den Lustgewinn Stück für Stück zu erhöhen. Dadurch wird ein anderes Level erreicht, ohne die maximalen Grenzen zu übersteigen.

Die Vernunft ist wichtiger, als die Fantasie: Auch wenn man sich massive Folterungen wünscht aber nie erlebt hat, dann ist immer Vorsicht geboten. Die Fantasie spielt sich ohne die Gefahren ab, eine reale Umsetzung kann gefährlich werden. Daher ist ein Schlüsselwort wichtig. Der passive Part spricht das Wort aus, wenn der aktive Part die Grenzen übersteigt. Dadurch vermeidet man ernsthafte Verletzungen. Außerdem wird vorher abgeklärt, welche Körperstellen tabu sind.

Grenzt sich Bondage vom typischen SM ab?

Bondage ist eine Praktik, die dasselbe Ziel verfolgt. Generell gibt es den aktiven (Top) und den passiven (Bottom) Part. Der Partner wird durch Handschellen, Tücher, Krawatten oder andere Gegenstände gefesselt, um ihn auszuliefern. Jedoch kann sich der Bottom in der Regel daraus selbstständig befreien. Im professionellen Bereich finden Ketten, Spreizstangen, Lederriemen und das Andreaskreuz zur absoluten Wehr- und Bewegungslosigkeit. Meistens beinhaltet das Fesselspiel eine Art Schnnürkunst und wird lange Zeit geübt oder in Workshops gelernt. Die extremere Form führt zur zeitweisen Abschnürung diverser Körperteile, darunter fallen auch die Brüste, Hoden oder der Penis.

Wo wird BDSM ausgelebt?

Die erste Anlaufstelle ist zum Beispiel dieses Erotikportal für Amateur BDSM Sex.
Die zweite Anlaufstelle sollte immer eine Domina oder ein Domina-Studio sein. Manche Bordelle bieten Damen an, die ebenfalls hohe Erfahrungswerte haben. Wer es etwas privater möchte, der kann Suchanfragen in Foren und Kontaktseiten inserieren. Beim Inserat ist wichtig, die genauen Vorlieben aufzuzeigen. Es gibt viele private aktive Parts, die das eigene Schlafzimmer entsprechend ausgestattet haben. BDSM endet nicht zwangsläufig im Geschlechtsverkehr. Zudem können intime Berührungen komplett wegfallen, weshalb zwei fremde Personen gut zusammenfinden können.

Welt der Poesie

Zu jeder Zeit gab es Menschen, die ihre Gedanken und Gefühle in Form von Gedichten und Gedichten aufgeschrieben haben. Sowohl bekannte als auch unbekannte Dichter hinterließen uns ihre Werke, die auch heute noch in Büchern zu lesen sind. Ich bin sicher, dass es noch viel Poesie gab, die leider nie veröffentlicht wurde und somit der Nachwelt nicht zugänglich gemacht werden kann, die für immer verloren ist. Aber die Zeit der Poesie ist noch lange nicht vorbei.

Sie lebt weiter!!! Auch in der heutigen Zeit wird viel Poesie geschrieben. Einige Werke werden bekannt und für die Nachwelt erhalten, andere werden später nicht mehr in Erinnerung bleiben. So unterschiedlich wie Menschen sind und ihr gegenwärtiger emotionaler Zustand ist, so reizvoll ist die Poesie. Einige Gedichte oder lyrische Werke berühren uns, wir befinden uns in ihnen. Erinnern Sie uns an die Vergangenheit, lassen Sie sich zum Träumen verführen, können auch Freude und Traurigkeit spüren, denn ein Gefühl oder eine Erfahrung erwacht durch einen Text in unserem Inneren und dringt in unser Bewusstsein ein.

Doch es gibt auch die anderen Arten:
Einige Gedichte lassen uns innehalten und über die Welt nachdenken, in der wir leben und deren Natur wir Teil sind. Gedichte und Poesie – ein Austausch von Ideen in Form von geschriebenen Worten.

Ich freue mich hier bald die neusten poetischen Werke vorstellen zu können.